IV. Jahrgang des LOKO TRANS golf cup

IV. Jahrgang des LOKO TRANS golf cup

Die Golfspieler wissen allzu Gut dass zu Golf auch neue Kontakte und Freundschaften gehören, oftmals aus der zufälligen Einteilung in Flights oder aus dem Veranstaltungen nach oder vor dem Turnier geboren. In der Gesellschaft LOKO TRANS Slovakia aus Šurany, die sich mit Reparaturen der Eisenbahntechnik und Transport beschäftigt, lassen sie nichts auf Zufall.
Deshalb hat auch der vierter Jahrgang des LOKO TRANS Golf Cup einen Tag früher angefangen. Die Veranstalter haben eines der schönsten Golfplätze in Tschechien oder Slowakei – Prosper Resort in Čeladná (die Slowaken sind regelmäβige Geste). Den eingeladenen Golfspielern haben sie ermöglicht eine der zwei dortigen Achtzehnlöcher auszuprobieren – New Course. Als erstes war ein Turnier der Paare auf dem Plan – Texas Scramble. Der Start wurde wegen starkem Regen verschoben, aber letztendlich traten Dreizehn Paare auf den Spielplatz. Nach dem vierten Loch hat sich auch das Wetter beruhigt und das Spiel hat unter strahlender Sonne geendet.
Da hat aber auf die Spieler und Geste ein anstrengender Abend in dem Hotel U Holubů gewartet. Leckeres Essen, Trinken und eine traditionelle Band, aber hauptsächlich die ausgezeichnete Atmosphäre habe alle so aufgeregt, dass sie bis Morgengrauen gefeiert haben. Eine Modeschau der Firma Bunker Mentality hat auch nicht gefehlt, wo die Models die Spieler selbst waren. Diese Rolle haben auch Adela Banášová oder ihr Tanzpartner Peter Modrovský auf sich genommen. Sie, sowie auch Schauspieler Filip Tůma oder Peter Batthyany, gehören zu dieser Golffamilie und haben auch auf dem Turnier teilgenommen.
Auf den Start des Hauptturniers des Lokotrans Golf Cup haben 67 Spieler getreten. Diesmal hatte keiner auf dem Spielfeld New Course die Hilfe eines Partners, sondern musste selbst für seinen Erfolg kämpfen. Dass beste Ergebnis hat letztendlich in einzelnen Kategorien Attila Sull (HCP 0-18), Ľuboš Klimo (HCP 18,1-36) und Peter Přenosil (HCP 37-54) errungen. Das Ball am nähesten zum Loch zu bekommen ist Radomír Měch gelungen. Auch den zweiten Tag haben gute erfrischung und gute Laune nicht gefehlt. Diesmal war auch das Wetter in einer guten Laune und jeder konnte die einzigartige Schönheit und Atmosphäre des Mährischen Resorts und der grünen Beskyden genieβen. Die Sieger bekamen noch dazu aus den Händen des Generaldirektors von LOKOTRANS Tibor Cvik, schöne Preise.
.